En

Carlotta's Face

Der Hirnforscher Valentin Riedl und der Animationskünstler Frédéric Schuld nehmen uns in diesem Kurzfilm mit in die Welt Carlottas, in der Gesichter nicht vorkommen.
"haunting Carlotta's Face, neither manipulative nor expected" The Hollywood Reporter
"the fascinating German short Carlotta’s Face” The New York Times
Carlotta’s Face (multi language subtitles)

Processing video...

Die Geschichte

Obwohl wir alle mit einem ähnlichen Gehirn ausgestattet sind, hat doch jeder von uns einen eigenen Blick auf die Welt. Carlotta ist ein eindrückliches Beispiel dafür, wie eine Welt ohne Gesichter aussieht. In ihrem Gehirn ist eine kleine Region nicht richtig verschalten, was es ihr unmöglich macht Gesichter als Ganzes zu sehen und abzuspeichern. Man nennt dieses Defizit prosop-agnosia, oder Gesichtsblindheit.
Als Wissenschaftler und Künstler haben wir versucht, den emotionalen und sozialen Druck darzustellen, den Carlotta ihr Leben lang spürt, weil sie eine subjektiv anderen Blick auf ihre Mitmenschen hat. Trotzdem ist es ihr gelungen, aus diesem Defizit eine neue und wunderschöne Form von Bildern abzuleiten. Was ihr beim Blick in den Spiegel immer verwehrt blieb, gelingt ihr mit ihren ertasteten Selbstporträts, nämlich sich erstmals selbst zu erkennen.

Festival Laufbahn

In Deutschland erhielt CARLOTTA'S FACE im Jahre 2018 den "Short Tiger Award" der deutschen Filmförderungsanstalt (FFA) und das "Prädikat besonders wertvoll" der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW). 
Darüberhinaus wurde unser Film zu über 200 nationalen und internationalen Filmfestivals eingeladen und gewann dort 32 Preise, unter anderem bei: Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, DOK Leipzig, Int. Kurzfilmfestival Hamburg, Edmonton Int. Film Festival, SPARK Animation, Anibar Animation Festival. Damit erzielte CARLOTTA'S FACE eine TOP10-Plazierung unter den erfolgreichsten Deutschen Kurzfilmen im Jahre 2018.

Wissenschaftsvermittlung

Unser interdisziplinärer Ansatz ist ein Beispiel dafür, wie ein abstraktes Hirndefizit anschaulich vermittelt werden kann. Wir hoffen, damit einen Beitrag für gegenseitiges Verständnis und soziale Inklusion geschaffen und für subjektiv andere Sichtweisen sensibilisiert zu haben.  
Dieser Anspruch wurde gewürdigt mit Preisen für Inklusionsvermittlung (KLAPPE AUF! Kurzfilmfestival) und wissenschaftsbezogene Kunst (Brain Film Fest, Imagine Science Festival). Der Film wurde gezeigt und diskutiert auf dem Forum Wissenschaftskommunikation 2019. Wir haben weiterführendes Material zu Hirnforschung, Medizin und dem Prozess der Filmherstellung unseres Films zusammengetragen, der Schulen und Universitäten als Begleitmaterial zur Verfügung steht (Kontakt: Matthias Film).

Team

Produktion: Fabian&Fred
Ton & Musik: Simon Bastian
CARLOTTA'S FACE erhielt Kurzfilmförderung von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM).

Vertrieb

CARLOTTA'S FACE wurde in einige Kompilationen des deutschen Kurzfilms aufgenommen, unter anderem in die "Short Export 2019" für Goethe-Institute und die "German Short Films 2019" der AG Kurzfilm. Außerdem lief CARLOTTA'S FACE im Rahmen der Animation Show of Shows 2018 in über 50 US-Kinos. Der Film wird von der Kurzfilm Agentur Hamburg vertrieben. 

Kino-Dokumentarfilm LOST IN FACE kommt 2020